Der Landesbischof, Ralf Meister,
auf Stippvisite in der Martinuskirche

Landesbischof Meister verschenkt 25.000 Osterkerzen als Hoffnungszeichen in den Wochen bis Ostern an rund 250 Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen in der Landeskirche Hannovers. Im Rahmen dieser „Überlandtour“ besuchte der Bischof am Freitag, dem 26. Februar die Martinuskirche. Der Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Jan Gronewold, nahm die Osterkerzen nach einer kurzen Andacht des Landesbischofs im Beisein von Pastor Dr. Jan Kreuch und mehreren Mitgliedern des Kirchenvorstandes sowie der Küsterin in Empfang.

Die Kerzen sind für Aktionen rund um das Osterfest oder die Feier der Osternacht gedacht. Ralf Meister sagt: „Die Osterkerzen, die ich mitbringe, sind kleine Zeichen der Hoffnung: Gott lässt uns in dieser Zeit nicht allein. Sein Licht durchdringt die Dunkelheit und lässt es hell werden. Das war und ist eine zentrale Botschaft der Passions- und Osterzeit. In unserer aktuellen Situation spüren wir ganz konkret, wie sehr wir diesen Trost und diese Zuversicht brauchen.“

Nach eigener Aussage sind die Besuche in Kirchengemeinden, der Austausch mit Gemeindegliedern und den Verantwortlichen in den Gemeinden sowie das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten und Andachten für Ralf Meister mit die wichtigsten und schönsten Aufgaben als Landesbischof. Auf insgesamt 18 Tagestouren bis Ende März wird der Bischof rund 100 Gemeinden persönlich zur Kerzenübergabe besuchen.